American Cinema Foundation
E: acinema@cinemafoundation.com
T: 310.889.0742
 

Freedom Film Festival 2002

Freedom Film Festival at the Directors Guild of America

Deutsch » Deutsch

English

The American Cinema Foundation is proud to present, in Berlin and Los Angeles, a festival of new and classic films that have made a significant contribution to our understanding of freedom, that memorialize the victims of tyranny, and that continually celebrate the priceless gift of a free and pluralistic culture.

Each year this showcase program puts the spotlight on a selection of films from Eastern and Central Europe and the ex-CIS countries. Films are chosen which offer the most thoughtful contributions to our understanding of the idea of freedom, and specifically to the impact of Stalinism in the region, from the beginning to today. It is the interest of the Freedom Film Festival to support the important voices of quality filmmaking in the East by giving these films greater exposure. The festival is curated by Gary McVey, executive director of the American Cinema Foundation.

In Berlin this year the festival's Andrzej Wajda Freedom Prize was presented to director Andreas Dresen at the Berliner Rathaus.

In Los Angeles, we honored some of the Berliners who have helped over the years to open our eyes to the East: Erika and Ulrich Gregor; Dorothea Moritz and Ron Holloway; and filmmakers Volker Koepp and Manfred Durniok.

The Films »

Berliners who opened our eyes to the East:
A series presented in association with the Goethe-Institut Los Angeles

The Freedom Film Festival, in partnership with the Goethe Institut-Los Angeles, presents a series of programs at the Freedom Film Festival in Los Angeles. We will have conversations and screenings with prominent Berliners who played a key role in opening our eyes to the East: Film curators Ulrich Gregor and Erika Gregor, for leading the Forum of Young Cinema; Ron Holloway and Dorothea Moritz, for thirty years of journalism and filmmaking; Volker Koepp, for his honest documentarian's eye; and Manfred Durniok, photographer, director, and Academy Award-winning producer. Come to the Goethe-Institut and join us in showing our guests the hospitality of America's film capital.

The Goethe-Institut Inter Nationes / German Cultural Center in Los Angeles

The Goethe-Institut was founded in 1951 to promote a wider knowledge of the German language abroad and to foster cultural cooperation with other countries, organizing and supporting a wide range of activities in the arts and humanities. It operates worldwide with 128 branches in 76 countries.

The Goethe-Institut Inter Nationes Los Angeles opened in 1984. In cooperation with most of the leading cultural organizations in Southern California, the Goethe-Institut has produced a variety of events and programs in the arts, sciences and cultures with a major emphasis on the performing arts, especially film. This includes the preservation of the rich German film history as much as the furthering of international interest in current German filmproduction. Film festivals and film foundations like the ACF have been instrumental in reaching this goal.

A Fan Letter to the Goethe-Institut Los Angeles

For many years, the Goethe Institut-Los Angeles has been a cultural resource and an artistic ambassador to both the city of Los Angeles and the community of American filmmakers. It is our strongest local voice for German artists, of course, but it also speaks for an emerging common European culture whose values are broadly shared with other EU members. Germans grow up learn-ing about America through sources as diverse as Karl May and Elvis Presley; if Americans, and Hollywood, are to learn more about European attitudes about life, art, and politics, it must start with places like the Goethe Institut. Now under the direction of Ms. Ute Kirchhelle, GILA has become Europe's indispensable cultural center in Los Angeles.

For fourteen years, Goethe Institut cultural officer Margit Kleinman has been the best friend of every American film curator who needs information and insight into the German film scene. She helps all of us-the Sundance Institute, the American Cinematheque, the American Film Institute, UCLA, the Director's Guild, and any number of film teachers, critics, and cineastes. Her gifts as film programmer have brought Los Angeles its firstlook at talents as diverse as Andreas Kleinert, Volker Koepp, Veit Helmer, Andreas Dresen, and Viola Stephan. Margit played a key role in creat- ing the first Freedom Film Festival in 1997, and she has been both advisor and steadfast friend to the festival ever since. –Gary McVey


English » English

Deutsch

Die American Cinema Foundation freut sich, in Berlin und Los Angeles ein Festival neuer und klassischer Filme präsentieren zu können. Gezeigt werden Filme, die einen Beitrag zu unserem Verständnis von Freiheit leisten, an die Opfer der Diktatur erinnern und uns die Vorzüge einer freien und pluralistischen Kultur vor Augen führen.

Jedes Jahr wird im Rahmen dieses Festivals eine Auswahl Filme aus Mittel- und Osteuropa sowie den ehemaligen GUS-Staaten ins Rampenlicht gerückt. Ausgewählt werden die Filme, die die nachdenklichsten Beiträge leisten zu unserem Verständnis von Freiheit und insbesondere zu den Auswirkungen des Stalinismus in Osteuropa, vom Beginn bis zur Gegenwart. Die Organisatoren des Freedom Film Festival wollen die wichtigsten und besten Filmemacher aus dem Osten unterstützen, indem sie für eine stärkere Präsenz dieser Filme in Hollywood und in den meinungsbildenden Medien international sorgen. Leiter des Festivals ist Gary McVey, Vorstandsmitglied der American Cinema Foundation.

Auf dem Berliner Festival wird der Andrzej Wajda Freedom Prize dieses Jahr am Sonntag, den 10. Februar, im Berliner Rathaus an den deutschen Regisseur Andreas Dresen verliehen.

In Los Angeles ehren wir zudem einige der Berliner, die im Laufe der Jahre dazu beigetragen haben, unseren Blick für den Osten zu öffnen: Erika und Ulrich Gregor, Dorothea Moritz und Ron Holloway sowie die Filmemacher Volker Koepp und Manfred Durniok.

Die Filme »

Prasentiert Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Los Angeles

(Gespräche und Filmvorführungen mit prominenten Berlinern, die unseren Blick nach Osten maßgeblich geprägt haben finden im Rahmen des Freedom Film Festival in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Inter Nationes statt. Mit von der Partie sind: Filmkuratoren Ulrich und Erika Gregor, die jahrelangen Leiter des Forum für jungen Film. Ron Holloway und Dorothea Moritz, die seit 30 Jahren als Filmjournalisten und Filmemacher arbeiten. Dokumentarfilmemacher Volker Koepp, dessen Arbeit durch Ehrlichkeit und Geradlinigkeit besticht und Photograph, Filmemacher, Produzent und Oscar® Gewinner Manfred Durniok.Wir würden uns freuen Sie im Goethe-Institut begrüßen zu können, um unsere Gäste in der amerikanischen Filmmetropole willkommen zu heißen.

Goethe-Institut Inter Nationes / Los Angeles Das Goethe-Institut Inter Nationes wurde im Jahre 1951 gegründet. Seine Aufgaben sind u.a.die Pflege und Förderung der deutschen Sprache, sowie die Vermittlung, Organisation und Durchführung kultureller Veranstaltungen im Ausland. Weltweit unterhält das Goethe-Institut Inter Nationes 128 Institute in 76 Ländern.

Das Goethe-Institut Inter Nationes Los Angeles wurde 1984 eröffnet. Es arbeitet mit den führenden Kulturorganisationen Südaliforniens zusammen und veranstaltet eine Vielzahl von kulturellen Veranstaltungen auf den Gebieten der Politik, Wissenschaften und der bildenden und darstellenden Künste, mit besonderem Gewicht auf Film. Die Aktivitäten reichen von der Pflege des reichen deutschen Filmerbes bis zur Hebung des Interesses an zeitgenössischen, deutschen Filmproduktionen und jungen Filmemachern. Die Kooperationsbereitschaft von lokalen Filmfestivals und Filmstiftungen wie z.B. der American Cinema Foundation sind dabei unentbehrlich.

Brief eines Goethe-Fans

Das Goethe-Instut Los Angeles ist seit vielen Jahren der wichtigste deutsche Kulturbotschafter in Los Angeles und in der amerikanische Filmgemeinde. Es ist die stärkste lokale Stimme für deutsche Künstler, und darüber hinaus ein wichtiger Repräsentant für europäische Kultur, deren Werte es mit den anderen europäischen Nationen verbindet. Deutsche lernen Amerika aus Quellen von Karl May bis Elvis Presley kennen... Amerikaner und Hollywood sollten sich über Leben, Kunst und Politik in Europa an Orten wie dem Goethe-Institut Los Angeles kundig machen. Unter der Leitung von Ute Kirchhelle hat sich GILA zu einem unentbehrlichen europäischen Kulturzentrum in Los Angeles entwickelt

Seit 14 Jahren ist Margit Kleinman, die die Programmkoordinatorin des GILA, Freundin und konstante Quelle für amerikanische Filmkuratoren, die Rat und Hintergrundinformationen zur deutschen Filmszene brauchen. Sei es das Sundance Institute, die American Cinematheque, das American Film Institute, UCLA, die Directors' Guild und eine Vielzahl von Filmschulen, Cineasten und Kritikern, sie hat uns allen geholfen. Ihrem Talent als Kuratorin ist es zu verdanken, dass Filme von Andreas Kleinert, Volker Koepp, Veit Helmer, Andreas Dresen und Viola Stephan in Los Angeles als erstes zu sehen waren. Das erste Freedom Film Festival im Jahre 1997 wurde unter maßgeblicher Mitwirkung von Margit ins Leben gerufen. Das Festival dankt ihr für ihren unermüdlichen Rat und ihre Freundschaft. –Gary McVey